LEBENDIGKEIT…, ENTWICKLUNG…, ENTFALTUNG…

kali_ma_beide_600px

Inspiration –
ganz DA sein…
Lebendig sein (lassen).

Gestern habe ich ein Bild gemalt, das viele an die Göttin Kali erinnert hat. Und ja, die Ursprungsidee des Bildes beruhte auch auf einer der Facetten, wie ich Kali empfinde, nämlich der, auch mal seine „dunkle“ Seite zu zeigen.

Das Ursprungsbild des gestern übermalten entstand in 2013, nachdem ich immer mal mit dem Thema „auch seine Ecken und Kanten zeigen“ (und dadurch automatisch zu ihnen stehen) in Berührung kam oder besser gesagt: mich damit „konfrontiert gefühlt“ habe. Keine Kompromisse, hart, eckig, kantig… so war (auch) mein Denken… damals…

…und heute, bzw.: Gestern führten dann einige Erlebnisse in den letzten Tagen zu einem Aufruhr in mir: „…ja, genau! Man muss auch mal Ecken und Kannten zeigen und dazu stehen…“, „…man muss sich zeigen, wie man ist…“, „…man muss die innere Kraft nicht nur annehmen/anerkennen, sondern auch leben…“, „…man muss sichtbar sein…“, „…man muss…“, „…man muss…“, „…man muss…“.

Und aus all diesem „man muss doch“ und „man müsste“ entstand ein inneres Unverständnis für alles mögliche und unmögliche und eine innere wütende und gleichzeitig kraftvolle Vibration, die in die Überarbeitung des 2013er-Bildes geflossen ist.

Und schon während des Malens war klar: „Man muss“ gar nichts…, ES FLIESST EH! Es entfaltet sich. So, wie es gerade fließen kann und möchte.

Wow! Was für eine versöhnliche Erkenntnis für mich!

Das Leben fließt, entfaltet und realisiert sich quasi selbst. Das Unsichtbare wird sichtbar und irgendwann wieder unsichtbar. In jeglicher Form: hell/dunkel, wild/ruhig, farbenfroh/düster, entstehend/vernichtend usw…

Immer wieder einfach nur „da“ sein, mit dem, was gerade ist. DA SEIN = LEBENDIG SEIN. Das Wunder des Lebens…

Immer da… immerdar…

Danke!

Und „Danke“ an all die wunderbaren Menschen, die mit Ihren wertvollen Kommentaren und Impulsen zu dieser Erkenntnis beigetragen haben!
Aho.

kali_neu2016_kl600px

……………………………………