WALGESÄNGE

„Walgesang – Heimkehr | Reines Licht“ (oberes Bild)

„Walgesang von Rückkehr und Neubeginn“ (unteres Bild)

Irgendwann, vor vielen Monaten besuchte mich ein Wal in einer Meditation. Er schien mir etwas zu bringen… was, war damals noch relativ unklar.

Dann malte ich im April/Mai ein Walbild, von dem ich geträumt hatte… das Bild war für mich wie ein Portal, das der Wal geöffnet hatte bzw. durch das er in „unsere Welt“ kam. Ich reiste (geistig) durch dieses Portal in eine andere Dimension… es war wie heimkehren. Und obwohl ich mich dieser Dimension (immer noch bzw. wieder) sehr verbunden fühle dachte ich, das sei vorerst das einzige Walbild gewesen…

Nun fiel mir vor einiger Zeit wieder der Wal aus der Meditation ein und dass er immer mal wieder so präsent war und ist. Und so beschloss ich, ein weiteres Walbild zu malen.

Die beiden Wale scheinen aus der selben Dimension wie der erste zu kommen. Für mich fühlte es sich gegen Ende des Malprozesses so an, als wäre es eine Rückkehr für sie. Eine Rückkehr mit einem Neubeginn.

Sie singen von der wahren Heimat. Sie singen von „Zuhause in der Liebe“… von der Rückkehr dorthin und dem Neubeginn daraus… verwurzelt in der wahren Heimat/in der Liebe und daraus fließend in das, was ist. Freundlich, neugierig, lachend und singend…

Bilder + Text: © Gabi Frosch
Acryl auf Leinwand, 100×100 cm und 100×80 cm

……………………………………